Bedarfserhebung offene Kinder- und Jugendarbeit

Der Gesetzgeber hat den Gemeinden die Erhebung des Bedarfs an offener Kinder- und Jugendarbeit vorgeschrieben ohne diese Begrifflichkeit klar zu umreissen. Über die Notwendigkeit von Massnahmen im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit gibt es in der Bevölkerung höchst unterschiedliche Vorstellungen. Dabei ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen nicht einfach aus Erwachsenensicht Bedürfnisse zuzuschreiben und entsprechende Angebote bereitzustellen. Um bei Jugendlichen produktive Energien sowie das Vertrauen und Teilhabe am politischen Diskurs zu fördern, ist es in einem ersten Schritt nötig zu eruieren, was ist für die Jugend vorhanden und was für Angebote wünscht sie sich (Bedarfsanalyse: Schritte 1 und 2, Differenz zwischen Ist- und Sollzustand).

Da es für einzelne Gemeinden ein schwieriges und aufwändiges Unterfangen darstellt eine professionelle Bedarfsanalyse, bzw. ein Jugendleitbild und daraus resultierende Umsetzungsprojekte (Jugendkonzepte) zu erarbeiten, hat die Jugendfachstelle Region Konolfingen fünf Studentinnen der Universität Freiburg beauftragt, im Rahmen ihres obligatorischen Forschungspraktikums, das Instrumentarium für die Befragung zu erstellen und die Umfrage im August 2009 durchzuführen und im Herbst, Winter 09/10 diese auszuwerten.

Der Forschungsbericht zum Thema: Bedarfserhebung an offener Kinder- und Jugendarbeit in der Region Konolfingen kann heruntergeladen werden.

Einen Ausschnitt aus der Studie haben wir unten abgebildet.

 

Forschungsbericht